Die einmalige Waldstraßenbahn von Innsbruck nach Igls

Leserbrief von Franceska Kozubowski, 1. Oktober 2017

Die Igler-Bahn spricht:

Ich frage mich: Warum kann ich nicht in die Innenstadt hineinfahren? Das war einmal und es war praktisch.

Ich frage mich: Werde ich gut vermarktet? An den Anzeigetafeln in der Innenstadt und in den Prospekten findet mich niemand.

Ich frage mich: Darf ich die Kinder nur um 7:00 Uhr zur Schule bringen aber nicht nach Hause? Wie kommen viele Kinder an Wochentagen nach Tantegert zu zu ihrem Waldspielplatz?

Ich frage mich: Wer denkt an unsere Senioren? Sie möchten auch wochentags gerne mit mir durch den schönen Wald in das Naherholungsgebiet mit den vielen leichten Wanderwegen und Einkehrmöglichkeiten fahren. Das ist eine billige und gute Erholung. Ich bin auch behindertengerecht ausgestattet.

Ich frage mich: Warum mögen mich die für mich verantwortlichen nicht? Mich, die EINMALIGE 117 Jahre alte Waldstraßenbahn.

 

Comments are closed.